14. September 2015

Vi har brug for fælles europæiske løsninger og solidaritet! Wir brauchen gemeinsame europäische Lösungen und Solidarität!

Initiiert von Rasmus Andresen, MdL Bündnis 90/die Grünen, fordern zusammen mit den dänischen Politikern PolitikerInnen aus Schleswig-Holstein in einem Aufruf die deutsche und die dänische Regierung auf, gemeinsame Lösungen für mehr Menschlichkeit und gegen geschlossene Grenzen zu entwickeln. Mitunterzeichnerin ist auch Cornelia Möhring, MdB u. stellv. Vorsitzende der Linksfraktion

Vi har brug for fælles europæiske løsninger og solidaritet!

Mere end 60 millioner mennesker befinder sig på flugt. Vi bliver i disse måneder vidner til en historisk stor humanitær udfordring, hvor mennesker forlader deres hjemlande på flugt fra krig og fattigdom.

Vi er glade for, at flere tusind mennesker både i Danmark og Tyskland har valgt at hjælpe dem, der allermest har brug for hjælp.

Nu er det på tide, at politikerne i Europa vågner og begynder at tage ansvar.

Tonen i debatten er præget af frygt og had, mens vi burde have fokus på mere medmenneskelighed.

Der er brug for fælles løsninger i Europa. Ellers risikerer vi, at situationen eskalerer.

Vi opfordrer de europæiske regeringschefer til at tage ansvar og komme med en fælles handlingsplan, som bør indeholde:

  • Et europæisk kvotesystem  som alle europæiske stater yder et bidrag til
  • hurtigere bearbejdning af asylsager
  • Bedre international hjælp i nærområderne og højere ulandsbistand
  • En europæisk finansfond til finansiering af fælles tiltag til humanitær hjælp

Vi vil opfordre den danske og tyske regering til at stå sammen som et humanitært centrum inden for asyl- og flygtningespørgsmål og tage initiativ til et europæisk topmøde samt en FN-konference om flygtningekrisen.

Wir brauchen gemeinsame europäische Lösungen und Solidarität!

Über 60 millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Wir werden in diesen Wochen Augenzeugen von einer großen humanitären Herausforderung, in der Menschen aus ihrer Heimat vor Krieg und Armut fliehen.

Wir begrüßen, dass mehrere tausend Menschen in Dänemark und Deutschland sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren und denen helfen, die am aller Meisten unsere Hilfe benötigen.

Jetzt ist es an der Zeit, dass die Politiker in Europa Verantwortung übernehmen.

In weiten Teilen ist die europäische Debatte durch Angst und Hass geprägt, dabei brauchen wir mehr Menschlichkeit.

Wir brauchen gemeinsame europäische Lösungen, damit die Situation nicht eskaliert.

Wir fordern die europäischen Regierungschefs auf Verantwortung zu übernehmen und einen gemeinsamen Aktionsplan zu entwickeln, der folgende Punkte beinhalten soll:

  • ein Europäisches Quotensystem an dem sich alle europäische Staaten beteiligen
  • eine zügige Bearbeitung der Asylanträge
  • mehr internationale Hilfe in den Herkunftsländern und höhere Entwicklungshilfe
  • einen europäischen Finanzfonds zur Finanzierung der humanitären Hilfe

Die deutsche und dänische Regierung sollten gemeinsame Lösungen für eine humane Flüchtlingspolitik entwickeln und sich für ein Treffen der europäischen Regierungschefs sowie eine Konferenz der Vereinten Nationen aussprechen.

Rasmus Andresen, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im schleswig-holsteinischen Landtag
Johanne Schmidt Nielsen, Enhedslisten
Uffe Elbæk og Rasmus Nordqvist, Alternativet
Morten Østergård og Lotte Rod, Radikale Venstre
Simone Peter, Bundesvorsitzende Bündnis 90/die Grünen
Cornelia Möhring, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE
Flemming Meyer, landsformand SSW
Carsten Leth, formand slesvigsk parti